Empfohlen

Investorplanet.de

Investorplanet.de

ist Eure Plattform mit Informationen und Links rund ums Investieren.

Hilfreiche Webseiten, Blogs sowie qualitativ hochwertiger Content werden die Hauptansatzpunkte für uns sein.

Die Website wird wachsen und alle Bereiche des Investierens einschließen.

Dazu zählen insbesondere:

  • Value Investing in Aktien
  • Anleihen
  • Investmentfonds
  • Beteiligungen
  • Immobilien (Wohnen, Gewerbe, Agrarland)
  • Infrastruktur
  • Edelmetalle und Rohstoffe
  • Netzwerke

Die Plattform agiert global und will Euch die Möglichkeit geben, Euch international zu vernetzen.

Ein Plädoyer für europäische Nebenwerte

 

Kolumne von Markus Merkel, Leiter Mandate und Kooperationspartner der steinbeis & häcker vermögensverwaltung gmbh in München

Der Jahresausklang 2018 war geprägt von einem signifikanten Preisverfall auch qualitativ hochwertiger Aktien sowie zunehmendem Gegenwind aus Politik und Wirtschaft. Im Anlagejahrgang 2018 konnte kaum eine der wesentlichen Anlagekategorien Wertzuwächse verzeichnen. Unsere Prämisse, Vermögen zu bewahren und Chancen zu nutzen, gebietet es weitere stabilisierende Maßnahmen für 2019 zu diskutieren. Insbesondere aktiv verwaltete Nebenwerte-Strategien aus der Eurozone scheinen uns in hervorragender Weise zusätzlichen Risikoschutz liefern zu können.

Aktien Europa Mid/Small Caps jetzt? – “Die spinnen die Bayern!”
Nun durchaus nicht – wir sehen uns eher als gallisches Dorf, das die in diesen Tagen gerne zitierte Mär von den volatilen, stark zyklischen und überbewerteten Small Caps als das entlarvt, was sie ist, nämlich ein Mythos, der sich zwar hartnäckig hält, aber deswegen nicht an Wahrheitsgehalt gewinnt.

Es ist sicherlich zutreffend, dass der deutschen Automobilindustrie gegenwärtig seitens des internationalen Wettbewerbs die Frage gestellt wird, ob sie mit ihrer tradierten Produktpolitik adäquat auf eine massive Nachfrageverschiebung bei individuellen Massenverkehrsmitteln reagieren kann. Investitionsprogramme in neuartige Antriebswege und Konstruktionsweisen können erst mit großem zeitlichen Verzug Wirkung zeigen. „Made in Germany“ wird nicht mehr als Kaufargument an sich genügen. Und in Deutschland hängen etwa zwei Millionen Arbeitsplätze direkt oder indirekt am Tropf dieser Sparte. „Ein Plädoyer für europäische Nebenwerte“ weiterlesen